seit 01. April 1966
RÖDEMISSER SV

Aktuelles

Aktuelle Termine:

no event

Aktueller Spielplan Fußball

Aktueller Spielplan Tennis

Angebot beim RSV – Erste Hilfe Kurs

Am 19.Oktober 2019 bietet der Rödemisser SV seinen Übungsleitern/innen, sowie Vereinsmitgliedern  die kostenlose Teilnahme an einem Erste Hilfe Kurs an.
Grund hierfür, ist in erster Linie die Installation der Defibrilatoren in unserem Kabinentrakt am Sportplatz sowie auf der Tennisanlage, dieser in dem Kurs vorgeführt und erklärt wird.
Ganz nach dem Leitsatz ,, Wir helfen Ihnen zu helfen“ wird den Anwesenden in einer lockeren Atmosphäre die Hemmung vor einem Ernstfall genommen und die Abläufe detailliert erklärt. Verbände angelegen, Herz-Lungen-Wiederbelebung und ebenso die Anwendung des ,,Defi“ sind im praktischen Teil enthalten.

Kursleiter ist Holger Schmidt von der DIGO Help.

Umfang und Annerkennung Erste-Hilfe-Kurs:
Hier werden umfangreiche Grundkenntnisse der Ersten Hilfe vermittelt
Die Kursangebote richten sich an angehende betriebliche Ersthelfer/innen, Fahrschüler/innen, Trainer/in und Übungsleitern/innen in Sportvereinen und vielen anderen Bereichen.
Das Kursangebot ist für den Bereich Pflege vom MDK und im Bereich Ersthelfer/in in Betrieben von den Unfallversicherungsträgern nach DGUV V1 anerkannt.

INTERRESSE GEWECKT??
Du bist Mitglied beim RSV und möchtest auch Ersthelfer werden?
Dann melde Dich bitte unter info@roedemisser-sv.de bei uns.

 

Quelle: Husumer Nachrichten

NEU beim RSV – AROHA – ein Fitness-Workout der ganz besonderen Art

Erlebt mit der einzigen in Nordfriesland lizenzierten Aroha-Trainerin Beate Göttsche ein Fitness-Workout der ganz besonderen Art.

Der Fitness-Tanz Aroha ist angelehnt an den Haka, sprich den traditionellen Kriegstanz des neuseeländischen Volkes der Māori. Er beinhaltet außerdem Elemente der chinesischen Kampfkünste Kung-Fu sowie Tai-Chi, letzteres wird auch als Schattenboxen bezeichnet

So funktioniert das Aroha Training:

Das Aroha Workout wird als Choreographie im ¾-Takt ausgeübt und funktioniert ähnlich wie ein Arobic-Programm. Große Muskelgruppen werden in vielen Wiederholungen durch Beugen und Strecken trainiert und gefestigt. Der Schwerpunkt liegt hierbei vor allem auf Oberschenkeln, Po und Bauch, aber auch die Arme werden in nahezu jede Bewegung miteinbezogen. Durch abwechselndes An- und Entspannen wird dabei die Schulter- und Oberarmmuskulatur gestärkt. Mit einer mittleren Intensität soll das Workout zudem das Herz-Kreislaufsystem stärken und bis zu 800 Kalorien pro Stunde verbrennen.

Vorteile von Aroha:

Verbesserung der Ausdauer und Stärkung des Herz-Kreislauf Systems

Verbesserung des Körpergefühls, der Balance und der Muskelflexibilität

Stressabbau, Gefühl von Entspannung und Mobilität.

Förderung des Selbstbewusstseins und Spüren der körperlichen und geistigen Kraft

 

Ehrung von Heini Gehrke zum Ehrenmitglied.

In Würdigung der besonderen Verdienste,
um die Förderung des Fußballs und den ehrenvollen Einsatz für unseren Verein,
dem Rödemisser Sportverein e.V.,
wird Heinrich Gehrke
als Dank und Anerkennung die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Heinrich (Heini) Gehrke

Ehre, wem Ehre gebührt.

Am Montag, den 08. April 2019, ernannte der Vorstand des Rödemisser SV bei ihrer Vorstandssitzung Heinrich (Heini) Gehrke zum Ehrenmitglied im Rödemisser SV. Diese Ehrung sollte eigentlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung stattfinden, doch Heini konnte aufgrund einer Erkrankung leider nicht daran teilnehmen. So wurde diese Ehrung etwas später durch den Vorstand und die anwesenden Dart-Spieler in einem angemessenen Rahmen durchgeführt.

Heini Gehrke wurde am 14. Oktober 1936 in Pommern geborgen und ist infolge der Kriegswirren 1945 mit seinen Eltern nach Rantrum gezogen. Dort ist Heini während der gesamten Jugendzeit geblieben und hat alle Mannschaften durch sein Spielverständnis bereichert. Später hat er in den verschiedenen Herrenmannschaften des TSV Rantrum gespielt. Höhepunkt seiner aktiven Laufbahn war das Aufstiegsspiel gegen den VfB Lübeck auf der Lohmühle.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn war Heini dort auch noch als Betreuer tätig. Noch heute hat der Name Heini Gehrke, vor allem bei den älteren Rantrumer, einen sehr guten Ruf.

Im Kalenderjahr 1973 ergab es sich, zum großen Glück für den Rödemisser SV, dass die Hausmeisterstelle auf der Iven-Agßen-Schule frei wurde und Heini Gehrke bis 1999 diesen Posten bekleidete. Vor allem unsere Jugendarbeit profitierte ungemein davon. Ich behaupte einmal, dass die große Zeit der Jugendarbeit, ob Fußball oder Leichtathletik, ohne Heini Gehrke niemals in dem Maße zustande gekommen wäre.

1974 meldete sich Heini dann in den Rödemisser SV und jedes Kind, welches in der Pause herum rannte und Fußball spielte, wurde von Heini zum RSV vermittelt. Weiterhin trainierte er mit den Kindern sehr häufig nach der Schule in der Turnhalle. Der damalige Schuldirektor Lucht, Vorsitzender des RSV, tolerierte wohlwollend sein Engagement für die Kinder. So ergab es sich, dass Heini natürlich auch als Jugendtrainer für den RSV tätig wurde. Hier hat er jede Altersgruppe mit seinem Fachwissen bereichert und die Kinder waren alle begeistert von ihm.

Noch heute erzählen viele mittlerweile etwas ältere Menschen, wie schön es mit Heini als Trainer war. Zudem rief er zusammen mit Hans Walter Hansen und Peter Sörensen die jetzige Altliga des Vereins ins Leben. Diese Altliga besteht noch heute und ist mit über 50 aktiven und passiven Mitgliedern eine immer noch funktionierende Mannschaft.

In dieser spielte er selber noch bis Mitte 60 und jeder, der Heini in der Zeit hat spielen sehen, konnte ihm eine sehr gute Technik und ein gutes Spielverständnis bescheinigen.

Als Betreuer war er aber auch im Herrenbereich tätig. Unvergessen ist die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Karl Heinz Holst.

Aber auch außerhalb des Fußballplatzes war Heini immer vorbildlich. So beim Erbau des Vereinsheimes. Hier stand er nicht nur mit Rat und Tat zur Verfügung. Wenn etwas zu tun gab, stand Heini sofort mit Arbeitskleidung auf dem Sportplatz und half bei den vielen anfallenden Arbeiten. Dieses leistete er aus freien Stücken, da es für ihn eine Ehrensache war, zu helfen. Kein Mensch weiß, wie viele Stunden er auf dem Sportplatz mit freiwilliger Arbeit für den Rödemisser SV verbracht hat.

Auch bei den Skatspielern ist Heini sehr gerne gesehen. Er ist nicht nur ein hervorragender Spieler, sondern sorgt dabei auch immer noch für den einen oder anderen lustigen Moment.

Noch heute ist der Mann mit der markanten Mütze bei fast jedem Ligaspiel auf dem Sportplatz anzutreffen und dieses nicht nur auf dem heimischen Platz in Rödemis. Heini fährt auch zu den Auswärtsspielen der Mannschaft mit, wenn es ihm seine Gesundheit und seine Zeit zulässt.

Insofern wünschen wir Heini noch sehr viele gesunde Jahre und sehen ihn immer gerne auf dem Sportplatz. Auch sein Rat ist uns allen, auch heute noch, immer sehr viel wert.

(Heinz Dieter Richert)