seit 01. April 1966
RÖDEMISSER SV

Aktuelles

Aktuelle Termine:

no event

Aktueller Spielplan Fußball

Aktueller Spielplan Tennis

Ehrung von Heini Gehrke zum Ehrenmitglied.

In Würdigung der besonderen Verdienste,
um die Förderung des Fußballs und den ehrenvollen Einsatz für unseren Verein,
dem Rödemisser Sportverein e.V.,
wird Heinrich Gehrke
als Dank und Anerkennung die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Heinrich (Heini) Gehrke

Ehre, wem Ehre gebührt.

Am Montag, den 08. April 2019, ernannte der Vorstand des Rödemisser SV bei ihrer Vorstandssitzung Heinrich (Heini) Gehrke zum Ehrenmitglied im Rödemisser SV. Diese Ehrung sollte eigentlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung stattfinden, doch Heini konnte aufgrund einer Erkrankung leider nicht daran teilnehmen. So wurde diese Ehrung etwas später durch den Vorstand und die anwesenden Dart-Spieler in einem angemessenen Rahmen durchgeführt.

Heini Gehrke wurde am 14. Oktober 1936 in Pommern geborgen und ist infolge der Kriegswirren 1945 mit seinen Eltern nach Rantrum gezogen. Dort ist Heini während der gesamten Jugendzeit geblieben und hat alle Mannschaften durch sein Spielverständnis bereichert. Später hat er in den verschiedenen Herrenmannschaften des TSV Rantrum gespielt. Höhepunkt seiner aktiven Laufbahn war das Aufstiegsspiel gegen den VfB Lübeck auf der Lohmühle.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn war Heini dort auch noch als Betreuer tätig. Noch heute hat der Name Heini Gehrke, vor allem bei den älteren Rantrumer, einen sehr guten Ruf.

Im Kalenderjahr 1973 ergab es sich, zum großen Glück für den Rödemisser SV, dass die Hausmeisterstelle auf der Iven-Agßen-Schule frei wurde und Heini Gehrke bis 1999 diesen Posten bekleidete. Vor allem unsere Jugendarbeit profitierte ungemein davon. Ich behaupte einmal, dass die große Zeit der Jugendarbeit, ob Fußball oder Leichtathletik, ohne Heini Gehrke niemals in dem Maße zustande gekommen wäre.

1974 meldete sich Heini dann in den Rödemisser SV und jedes Kind, welches in der Pause herum rannte und Fußball spielte, wurde von Heini zum RSV vermittelt. Weiterhin trainierte er mit den Kindern sehr häufig nach der Schule in der Turnhalle. Der damalige Schuldirektor Lucht, Vorsitzender des RSV, tolerierte wohlwollend sein Engagement für die Kinder. So ergab es sich, dass Heini natürlich auch als Jugendtrainer für den RSV tätig wurde. Hier hat er jede Altersgruppe mit seinem Fachwissen bereichert und die Kinder waren alle begeistert von ihm.

Noch heute erzählen viele mittlerweile etwas ältere Menschen, wie schön es mit Heini als Trainer war. Zudem rief er zusammen mit Hans Walter Hansen und Peter Sörensen die jetzige Altliga des Vereins ins Leben. Diese Altliga besteht noch heute und ist mit über 50 aktiven und passiven Mitgliedern eine immer noch funktionierende Mannschaft.

In dieser spielte er selber noch bis Mitte 60 und jeder, der Heini in der Zeit hat spielen sehen, konnte ihm eine sehr gute Technik und ein gutes Spielverständnis bescheinigen.

Als Betreuer war er aber auch im Herrenbereich tätig. Unvergessen ist die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Karl Heinz Holst.

Aber auch außerhalb des Fußballplatzes war Heini immer vorbildlich. So beim Erbau des Vereinsheimes. Hier stand er nicht nur mit Rat und Tat zur Verfügung. Wenn etwas zu tun gab, stand Heini sofort mit Arbeitskleidung auf dem Sportplatz und half bei den vielen anfallenden Arbeiten. Dieses leistete er aus freien Stücken, da es für ihn eine Ehrensache war, zu helfen. Kein Mensch weiß, wie viele Stunden er auf dem Sportplatz mit freiwilliger Arbeit für den Rödemisser SV verbracht hat.

Auch bei den Skatspielern ist Heini sehr gerne gesehen. Er ist nicht nur ein hervorragender Spieler, sondern sorgt dabei auch immer noch für den einen oder anderen lustigen Moment.

Noch heute ist der Mann mit der markanten Mütze bei fast jedem Ligaspiel auf dem Sportplatz anzutreffen und dieses nicht nur auf dem heimischen Platz in Rödemis. Heini fährt auch zu den Auswärtsspielen der Mannschaft mit, wenn es ihm seine Gesundheit und seine Zeit zulässt.

Insofern wünschen wir Heini noch sehr viele gesunde Jahre und sehen ihn immer gerne auf dem Sportplatz. Auch sein Rat ist uns allen, auch heute noch, immer sehr viel wert.

(Heinz Dieter Richert)

Jahreshauptversammlung 2019

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

2018 waren wir mit 8 Sparten aktiv. Badminton, Fußball, Lungensport, Gymnastik, Skip & Dance, Steeldart, Tennis und Volleyball.

Zum Ende des Jahres hatte der Verein 537 Mitglieder, davon 348 männliche und 189 weibliche. Darunter sind 228 Jugendliche bis 17 Jahre. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs an Mitgliedern. Umso erfreulicher ist dies, dass es nicht nur allein der neuen Dartsparte zu verdanken ist. Leider sind die Teilnehmer der Lungensportsparte nicht verpflichtet, Mitglied des Vereins zu werden. Hier gilt eine besondere Regelung. Dazu später mehr.

Bei der Ausbildung unserer Übungsleiter haben wir weitere Fortschritte gemacht. So hat Beate Göttsche eine Ausbildung zur DOSB Übungsleiterin B im Fachgebiet Sport in der Rehabilitation mit Erfolg abgeschlossen. Dafür unseren Respekt und Dank. Aber auch die Fußballsparte steht hier nicht zurück. 3 Übungsleiter schlossen ihre Ausbildung für die C-Lizenz mit Erfolg ab. Nämlich Morten Klug, Michael Arnold und Tim Franz.

Leider wurden unsere Fußballplätze durch die Wetterkapriolen des letzten Jahres erheblich heimgesucht. Erst konnten seit Oktober 2017 keine Meister-schaftsspiele mehr durchführt werden. Dann folgte im Sommer eine Hitze-periode. Hier konnte nur unser A-Platz bewässert werden, so dass der B-Platz dem Wetter zum Opfer fiel. Ein Spielbetrieb war hier nicht mehr möglich. Im Herbst wurde der Platz neu angesät und steht uns jetzt wieder zur Verfügung. Dieser Ausfall des B-Platzes hatte natürlich eine übermäßige Nutzung des A-Platzes mit teilweise 5 Spielen an mehreren Wochenenden  zur Folge. So ist es unabdingbar, dass auch dieser Platz einer Aufarbeitung bedarf.

Es zeigt sich somit weiterhin, dass die Stadt Husum unbedingt einen Kunst-rasenplatz benötigt. Ron und ich haben diesbezüglich mehrere Gespräche mit der Stadt im Beisein der HSV geführt, die bisher ergebnislos blieben. Es zeigt sich noch immer keine Lösung hinsichtlich eines notwendigen Beschlusses der Gremien der Stadt noch des Standortes ab. Uns läuft daher einfach die Zeit weg. Ich denke, die Stadt als Grundstückseigentümer aller Sportplätze sollte endlich zu einer Entscheidung kommen.

Für die Ausbildung unserer Schiedsrichter haben wir 2018 ein bundes-ligataugliches Headset angeschafft. In Sachen Schiedsrichter sind wir zudem zahlmäßig sehr gut aufgestellt und damit nicht der Gefahr ausgeliefert, wie andere Vereine, die wegen Nichterfüllung von ausreichend vorhandenen Schiedsrichtern mit Punktabzügen bestraft werden.

Bemerkenswert ist noch, dass wir wiederum aus der Mia-Ketelsen-Stiftung einen Betrag von ca. 1000 € erhalten haben. Und dass, obwohl es so gut, wie keine Zinsen gibt. Es muss sich hier wohl um erhebliches Stammkapital handeln, von dem wir jährlich provitieren und dankbar sein dürfen.

Ich möchte nochmals auf den Förderverein des RSV hinweisen. Für mindestens 20 € oder mehr im Jahr kann man die Jugend unterstützen.

Abschließend möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen, Trainern, Übungsleiterinnen, Übungsleitern, Spartenleiterinnen, Spartenleitern, Obleute und Schiedsrichtern für deren Leistung und gute Zusammenarbeit bedanken. Nicht zu vergessen ist natürlich unser Rainer, mit seiner allzeit guten Bewirtung.

Weiterhin bedanken möchte ich mich beim Schulverein, der Leitung der Iven-Agßen-Schule und dem Spielmannszug & Jugendblasorchester für die angenehme Zusammenarbeit.

Gerhard Achtmann

1.Vorsitzender

 

Die Geehrten: Horst-Dieter Cwalinna, Renate Christiansen, Holger Cornils, Marc Schramm, Jörg Cornils, Olaf Waterstradt und Gerd Mannchen

 

Wahlen:

2.Vorsitzender    Ron Wulff

Kassenwart          Michael Hoffnauer

Jugenwartes        Morten Klug

2.Beisitzer            Beate Göttsche

Lungensport beim RSV

Seit dem 23.08.18 gibt es uns jetzt beim RSV.        Die Lungensport- Gruppe!
Immer Do. von 16:00 – 17:00 h treffen wir uns und haben endlich Spass an der Bewegung!
Egal ob schon Reha – Sport Erfahrung oder nicht, hier sind alle Teilnehmer, mit welcher Lungenerkrankung auch immer, am richtigen Ort!
Wir schaffen es durch die richtige und für jeden Einzelnen passend dosierte Bewegung Muskeln und Ausdauer zu steigern.
Und der Austausch mit den anderen Teilnehmern bringt wieder Mut und damit Freude ins Leben!
Also mit Spaß an der Bewegung wieder zurück in einen normalen Alltag 🙂
Bis Donnerstag
Eure Beate Göttsche